This is a German translation of Amitai Schleier’s podcast “Agile in 3 minutes”, licensed under CC BY 4.0 (like the original). If you like you can contribute on GitHub.

Was ist der schönste Weg um herauszufinden, ob Du etwas falsch machst?

Wow, das kommt darauf an: Soll ich es persönlich herausfinden oder einer Gruppe, der ich angehöre? Für was? Wer beurteilt es? Wer sieht es sonst noch so? Wer fühlt ebenfalls so? Angesichts all dessen ist die Frage, was die Bedeutung von „falsch“ in diesem Zusammenhang überhaupt ist, welche gleichzeitig valide, aber auch wert ist, ergründet zu werden? Und wie könnte „schön“ jemals das Wort sein, um den Weg für das Herausfinden zu beschreiben?

Wenn die Antwort auf eine Frage so kompliziert ist, könnte die Frage selbst falsch sein – das heißt, auf falschen Prämissen aufbauen, welche es nicht wert sind, um Schlüsse daraus zu ziehen. Oder vielleicht sind sie lediglich fragwürdige Prämissen, welche zu mühsam zu fragen sind. So oder so, wenn eine Frage nicht wichtig genug erscheint, sich dafür die Mühe zu machen, sie zu beantworten, wird sie wahrscheinlich nicht beantwortet werden.

Ich bin hier, um Dir zu sagen, dass, wenn Du Agilität für Dein Team willst, es keine Rolle spielt,

  • wie viel Vertrauen Du aufgebaut hast oder
  • wie oft Du eine Retrospektive durchgeführt hast,

wenn niemand wissen will, wann sie falsch liegen.

Gerade im sozialen Kontext eines Teams und im geschäftlichen Kontext eines Jobs will kaum jemand etwas falsch machen – außer Du bekommst es irgendwie hin, sich gut dabei zu fühlen, wenn es doch einmal geschieht. Und wir werden viel falsch liegen – ob wir es erkennen, ob wir es zugeben oder nicht. Die erkenntnistheoretischen Dilemmata des Menschseins, unsere Wegfindung auf Basis unseres extrem begrenzten Wissens, werden in der Softwareentwicklung nicht gemindert. Sie werden vergrößert. Also ist es trotz aller Schwierigkeiten lohnenswert, eine Frage zu beantworten.

Für mich ist „früh“ der schönste Weg, um herauszufinden, dass ich falsch liege – wenn wir noch weitere Optionen und Chancen haben, welche verfolgt werden können. Wie können wir es schaffen, früher falsch zu sein? Mit Disziplin können wir unsere Arbeit so gestalten, dass wir kleine, präzise Behauptungen über das aufstellen, von dem wir erwarten, dass es für uns wertvoll und effektiv ist. Halte nach kleinen, präzisen Rückmeldungen Ausschau, um zu sehen, ob sie stimmen: Lerne und passe an. Wir können häufiger, bequemer und mit weniger zu verlieren wissen, wann wir falsch liegen – und dadurch mehr gewinnen.

Wir müssen nicht darauf warten, bis jemand unsere Füße ins Feuer legt, um zu wissen, dass es in der Nähe ein Feuer gibt. Wir können dort unsere Füße haben, nahe, aber nicht zu nahe, wo wir die Wärme noch spüren können. Wir könnten sogar entscheiden, dass es der schönste Ort ist, um dort unsere Füße zu haben. Und da wir immer genau wissen, wo das Feuer ist, können wir schnell handeln, wenn es notwendig sein sollte, die Flammen unter Kontrolle zu halten, um dadurch weiter unseren Bedürfnissen zu befriedigen.

Wenn – und nur wenn – wir bereit sind in Betracht zu ziehen, dass die Funktionsweise unserer Arbeit selbst falsch sein könnte.

Bild: Jason Staten, http://www.freepik.com/free-photo/way-wrong_577536.htm

print

Agile in 3 Minuten, Folge 5: Falsch

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *