This is a German translation of Amitai Schleier’s podcast “Agile in 3 minutes”, licensed under CC BY 4.0 (like the original). If you like you can contribute on GitHub. Image: Designed by Freepik.

Wie können andere sagen, worauf es Dir ankommt?

Bei der Entwicklung von Software könnten unsere Gefühle – wenn wir hier überhaupt etwas fühlen – von Furcht oder Schmerz dominiert werden, die durch Zeitdruck, komplexen Probleme, unklaren Lösungen, beurteilenden Teamkollegen / Managern / Kunden, verpassten Terminen oder Bugs entstehen. Es braucht Geduld und Disziplin, aber wir können es hinbekommen, uns anders zu fühlen.

Das primäre Gegenmittel gegen die Angst und den Schmerz, falsch zu liegen, ist es, sich zu kümmern: Nicht zuzulassen, dass die Angst oder der Schmerz uns zwingt, uns nicht mehr abzurackern und uns selbst zu schützen, sondern uns weiterhin mit unserem ganzen Herzen zu kümmern und nach effektiveren Wegen zu suchen, um uns mit unseren ganzen Geist zu kümmern.

Ich unterscheide zwischen dem Gefühl, mich zu kümmern und dem Geschick, mich zu kümmern. Um effektive Maßnahmen zu ergreifen, ist in der Regel „zu fühlen“, dass ich mich um das Resultat kümmere, nicht ausreichend. Dennoch ist es wahrscheinlich notwendig. Warum sollte ich mir die Mühe machen, ein effektives Vorgehen für etwas zu entwickeln, wovon ich nicht das Gefühl habe, dass es für irgendwen wichtig ist? Das Gefühl ist also ein wichtiger, erster Schritt. Aber auf der ganzen Welt, trotz unserer besten Absichten, scheinen die Menschen oft enttäuscht von dem zu sein, was sie geschaffen oder erhalten haben. Sie haben sich vielleicht gekümmert, aber es ist schwer zu sagen, ob sie nicht achtlos waren.

Kümmern bedeutet Anstrengung. Wenn Du Dich um eine Termineinhaltung kümmerst, wirst Du Dich anstrengen, dies zu tun. Wenn Du Dich mehr um die Termineinhaltung selbst kümmerst als um die Menschen, die daran arbeiten, den Termin einzuhalten, wirst Du mehr Anstrengungen für die Termineinhaltung als für die Menschen vornehmen. Es stellt sich aber heraus, dass Du den Termin wahrscheinlicher einhältst, wenn sich die Menschen auch für die Termineinhaltung anstrengen. Wenn wir uns aus Angst kümmern, können wir nicht unsere beste Arbeit abliefern. Wenn wir uns aus Liebe darum kümmern, könnten wir es – und werden es womöglich einfach.

Wenn wir uns für Menschen anstrengen, ist das Liebe. Ich habe mich intensiv, manchmal mit Geschick, für viele Menschen, mit denen ich zusammengearbeitet habe, gekümmert. Und ich versuche mich immer mehr – mit mehr Geschick und für mehr Menschen – zu kümmern. Ich könnte mich dafür entscheiden, mich verlegen zu fühlen, weil ich mich nur in bestimmten Arbeitsumgebungen angestrengt habe. Aber es war in diesen Umgebungen, die von Angst und Schmerz beherrscht werden, in denen ich mich am meisten kümmern – und bekümmert werden – musste.

Sich fortlaufend zu kümmern, ist ein Akt der persönlichen Tapferkeit (und manchmal Trotz), die enorme Auswirkungen haben können. Wenn wir uns bekümmert fühlen, wenn wir wissen, dass wir für andere wichtig sind, können wir uns effektiv um fast alles kümmern.

print
Agil in 3 Minuten, Folge 8: Kümmern

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *